Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Nächstes Spiel:

 

25.02.2018 um 14.30

 FK Clausen - TuS Leimen 

 

 


 

Nächste Veranstaltung:

 

 

 

7.1.2018                                                                            Neujahrstombola bestens besucht

 

Die diesjährige Neujahrstombola war in jeder Hinsicht ein Erfolg. Das Sportheim war voll besetzt und nahezu jeder Besucher ging mit einem Gewinn nach hause.  Vorstand Dominik Wetzke führte unterhaltsam durch den Abend und durfte folgende Leute besonders beglückwünschen:

 Der 3. Preis (Laubgebläse) ging an Mathias Langner, der 2. Preis (Tablet) an Max Helfrich und der 1. Preis an Marco Kettenring. Dieser erhält ein fertig gebratenes Spanferkel für 20 Personen. Das Saumagen schätzen gewann Christian Langner mit knapp 30 Gramm Differenz. Ein gelungener Abend für jung und alt.

 

14.12.2017                                                                      2 neue Ehrenmitglieder beim TuS Leimen

 

Auf der gestrigen Weihnachtsfeier der AH, wurden die langjährigen Vereinsmitglieder Waldemar Heim und Günther Neger zu Ehrenmitglieder ernannt! Der Verein bedankt sich für die langjährige Treue und das tatkräftige Mitwirken am Vereinsleben bis zum heutigen Tag.

 

 

27.11.2017                                                                Letztes Heimspiel in 2017 erfolgreich gestaltet

 

Bei nasskaltem Wetter und eisigem Wind empfing der TuS Leimen (6. der Heimtabelle) den FK Petersberg (Auswärts-9.) zum Rückrundenauftakt. Das TuS-Trainerduo Hartmann/Dully konnte erstmals in dieser Saison die gleiche siegreiche Elf wie beim Spiel der Vorwoche aufs Feld schicken. Leimen konnte seit dem Bezirksliga-Abstieg keines der 5 Begegnungen gegen den „kleinen FKP“ gewinnen, entsprechend motiviert ging man heuer zu Werke. Von Beginn an merkte man beiden Teams den gegenseitigen Respekt an, beide Mannschaften waren um einen geordneten Spielaufbau aus einer sicheren Defensive bemüht. Schon früh im Spiel gab es rassige Zweikämpfe und viele Unterbrechungen, es kam kaum Spielfluss zustande, Chancen entsprangen fast ausschließlich aus Standards hüben wie drüben. Mitte der ersten Hälfte hatte Petersberg ein leichtes Ballbesitzplus, Leimen spielte jedoch zielstrebiger aufs Tor. Nach einem schönen Doppelpass in der Mitte schaffte es Kettenring beinahe, den Torwart durch seinen harten Schuss mit im Tor zu versenken, Cronauer im Gästetor musste beide Fäuste hernehmen um das Geschoss zu entschärfen. Bischoff im TuS-Tor fing zwei gute Freistöße von Blauth und Neumüller sicher und strahlte wie gewohnt die notwendige Ruhe aus. Als nach 35 Minuten Dully clever den Ball zum Abstoß abschirmte und dabei von einem Gegenspieler ins Toraus geschubst wurde, schlug und trat der Petersberger hässlich nach. Unverständlich, warum es hier anstatt der roten Karte nur gelb gab, Riesenglück für die Gäste! Von jetzt an war Feuer und Hektik im Spiel, die Zweikämpfe nahmen zu, bei nahezu jeder Entscheidung gab es von beiden Lagern regen Diskussionsbedarf. Torlos ging es in die Pause in einer nicht schön anzusehenden und vom Kampf geprägten Partie. Unser TuS kam mit viel Dampf aus der Kabine. In der 47. Minute schlug Gerlach eine Freistoßflanke scharf in den Sechzehner und es sah wie einstudiert aus, als Hartmann sich von seinem Gegner löste, kraftvoll hochschraubte und den angeschnittenen Ball mit dem Hinterkopf zur Führung ins Tor verlängerte. Überragend! Wie schon letzte Woche führte eine Gerlach-Freistoßhereingabe (die Dinger haben sich mittlerweile zu einer echten Waffe entwickelt) zum 1:0 per Kopf. Leimen blieb dran und hatte jetzt eine gute Phase, die Gäste konnten nur reagieren. „Jacek Zieciak, schalalalala", sangen die Fans der Heimmannschaft, nachdem er in der 53. Minute für die 2:0-Führung gesorgt hatte. Zieciak hatte den Braten gerochen, als Neumüller aus 40m zum eigenen Torwart zurückpasste und traf nervenstark in Bedrängnis ins Tor. Dann zog sich der TuS etwas zurück. Fremgen kam nach einem Eckball am zweiten Pfosten frei zum Kopfball und nickte das Leder knapp vorbei, den muss er machen. Kurz später war Thiel außen durch, seine flache Flanke traf Hever aus 5m mit der Hacke, der Ball ging ein gutes Stück am Tor vorbei. Dann legte Kettenring Zieciak in die Gasse, doch Leimens Stürmer wurde wegen Abseits zurückgepfiffen, klare Fehlentscheidung. Auf der Gegenseite konnte Leimen eine schöne Ballstafette auf dem linken Flügel nicht unterbinden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Hever, der aus abseitsverdächtiger Position ins leere Tor traf, das Tor zählte trotz heftiger Proteste. Dann gewann Gütermann ein Luftduell im Mittelfeld und köpfte zu Zieciak, der tanzte noch 2 Gegner schwindelig und zog aus 12m aus der Drehung ab, der wäre sicher unhaltbar gewesen, aber im letzten Moment warf sich noch ein Spieler in den Schuss und lenkte den Ball zur Ecke ab. Nach 65 Zeigerumdrehungen erhielt Zieciak einen Pass vom starken Dully am Mittelkreis, Ball-an- gleich -mitnahme, dann die Sense von hinten, zu Recht durfte der gelb vorbelastete Gästeakteur vorzeitig unter die Dusche. Dass Jochen Hartmann die Fähigkeit hat, Unerwartetes zu leisten, ist ja bekannt. Aber was er in der 68. Minute zeigte, war schon eine Glanzleistung. Mit einer genialen Freistoß-Variante, gemalt mit dem rechten Innenrist wie ein Kunstwerk, drehte er den Ball um die Mauer und ins Eck, Cronauer im FKP-Tor versuchte alles, nur halten, konnte er ihn nicht. Leimen jetzt am Drücker, Gerlach mit Flanke auf Hartmann, der mit schulbuchmäßigen Torpedo-Kopfball, Petersbergs Keeper hielt sein Team mit einer Glanzparade im Spiel. In der Folge versuchte Petersberg in Unterzahl alles, Leimen aber ließ hinten nichts Zwingendes anbrennen. 8 Minuten vor dem Ende dann doch noch der Anschlusstreffer. Hever hatte Bischoff beim Herauslaufen behindert, Fremgen fiel der Ball in den Schoß, dann drückte der FKP-Kapitän den Ball aus 5m über die Linie. In der Schlussphase war die konternde Heimelf dem Tor näher als die Gäste, verdient fuhr man den zweiten Heimdreier in Serie ein. Mit dem Sieg im letzten Heimspiel des Kalenderjahres beendet man ein gutes Heimspieljahr 2017: Auch das erste Heimspiel 2017 wurde gewonnen (2:1 im Derby gegen Waldfischbach am 12.03.17). Die TuS-Punktspiel-Heimbilanz 2017 in der Übersicht: 14 Spiele, 8 Siege, 3 Unentschieden, 3 Niederlagen, 33:21 Tore. Mit diesem Sieg hat man nun den Kontakt zum vorderen Tabellendrittel hergestellt. Weiter so, Jungs!

 

20.11.2017                                                    Hochverdienter Heimerfolg gegen Maßweiler

 

Zum Abschluss der Vorrunde gastierte mit dem TuS Maßweiler der amtierende Meister der B-Klasse West am behängten Köpfel. Beide Teams sind Tabellennachbarn mit nur 2 Punkten Distanz, Leimen also mit der Chance den Gegner in der Tabelle zu überholen. Wieder mal gab es Umstellungen in der TuS-Elf: Kettenring und Zieciak rückten für die verhinderten Kessler und Blum in die Anfangsformation. Wie fast schon traditionell bei Heimspielen begannen die Leimener Jungs im Vollgasmodus. Schon nach 5 Minuten war Gütermann nach genauem Hartmann-Steilpass durchgebrochen, umspielte den Keeper und schoss aufs Tor, Maßweilers Müller rettete auf der Linie. Dann gab‘s einige brandgefährliche Eckbälle für Leimen, das 1:0 lag schon jetzt in der Luft. Das fiel dann auch hochverdient in der 12. Minute. Gerlach fand mit einer scharf angeschnittenen Freistoßflanke den völlig freistehenden Gütermann, der aus 10m den Ball unhaltbar gegen die Laufrichtung des Torhüters zur Führung einköpfte. Nur 60 Sekunden später dann der Ausgleich aus heiterem Himmel. Leimens Torhüter Bischoff war bei einem langen Ball aus dem Tor geeilt und außerhalb des Strafraums vor einem Gegner in Ballbesitz gekommen, wurde dann beim Abspielversuch von Joas einfach blind umgerannt, glasklares Foul, Joas schoss ins leere Tor, das 1:1 fand trotz heftiger Proteste die Anerkennung. Unsere Mannen ließen sich davon aber nicht beeindrucken, spielten weiter nach vorne und behielten jederzeit die Übersicht und das Kommando auf dem Platz, vor allem Leimens Defensivverbund mit Bischoff, Neger, Geburtstagskind Dully, Müller und Petersen sollten über die gesamte Spielzeit die Herren der Lage bleiben mit gutem Stellungsspiel und noch besserer Kommunikation. Mitte des ersten Durchgangs jagte Kettenring kurz hintereinander zwei Distanzschüsse knapp neben und über das Ziel, zwei flache Hereingaben konnte der Aufsteiger in höchster Not klären. Unser TuS belohnte sich nach gut einer halben Stunde für die gute und konzentrierte Leistung mit dem erneuten Führungstreffer. Hartmann chippte aus dem Mittelfeld butterweich in die Spitze und Torjäger Zieciak nahm den Ball mit einem Kung-Fu-Sprung so überragend gut an, dass er mit dem zweiten Kontakt den Ball ins lange Eck schlenzen konnte, ein sehenswerter Treffer. Das 3:1 kurz vor der Pause war nicht weniger schön. Diesmal war Müller nach Kombination mit Petersen über die Mittellinie gekommen und baggerte den Ball gefühlvoll und präzise in den Rücken der Gästeabwehr. Kettenring, der permanent sehr agil unterwegs war und die Gäste mehrmals vor unlösbare Probleme stellte, war durchgelaufen, brachte den Körper clever zwischen Ball und Gegner und traf mit einem wunderschönen Heber über den Keeper hinweg. Fantastisch! In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Leimen haushoch überlegen, ließ Ball und Gegner laufen und gestattete Maßweiler überhaupt keine Möglichkeit nochmal ins Spiel zurückzufinden. Außer einem Volley durch Gessner, der aus unmöglicher Position weit am Tor vorbei ging sowie einem Außenpfostentreffer in der 80. Minute durch Joas fand der B-West-Champion überhaupt nicht mehr statt. Nach einer Stunde fiel der nächste Treffer für die Gastgeber. Hartmann behauptete im Zentrum den Ball gegen zwei, zirkelte per Außenrist nach links in den Lauf auf Gütermann, der flankte nach innen, Nußbaum drückte den Ball vor zwei Gegnern durchsetzungsstark über die Linie. Ein paar Minuten später donnerte Hartmann einen Querpass aus 18m mit Karacho hauchdünn über die Latte. Kurz später verlängerte Maßweilers Müller eine weitere Gerlach-Freistoßhereingabe per Kopf ins eigene Netz - 5:1. Danach schaltete die Heimelf mehrere Gänge zurück und verwaltete das Ergebnis. Maßweiler konnte nichts mehr entgegen setzen. Leimen springt mit diesem auch in der Höhe völlig verdienten Sieg auf Platz 7. Nach Fehrbach II wurde auch der andere amtierende Kreisliga-Meister mit 5 Toren bezwungen. Zum Rückrundenauftakt erwartet man nun den auf Platz 5 liegenden FK Petersberg, und nach dem mehr als unglücklichen 3:4 zum Saisonauftakt hat man gegen diese Mannschaft noch etwas gut zu machen. Mit einem Sieg wäre man dran am vorderen Tabellendrittel. Auf geht’s Jungs!

 

07.11.2017                                                                         Heimpleite gegen Knopp/Wiesbach

 

Am 13. Spieltag empfing der TuS Leimen den 4 Punkte besseren Tabellennachbarn von der SG Knopp/Wiesbach. Im gleichen Spiel der Vorsaison gelang Zieciak in der Nachspielzeit der 2:2-Ausgleichstreffer, nachdem Hartmann Leimen mit 1:0 in Front geschossen hatte. Leimen heuer standesgemäß mit 2 Umstellungen: Für die Verletzten Kneis und Kettenring kamen Kessler und Dully. Leimen gelang ein Blitzstart. Vom Anstoß weg und über mehrere Stationen erhielt Pascal Nußbaum auf der linken Außenbahn den Ball und flankte scharf aufs Tor, Gütermann ging dem Ball entgegen, kam aber nicht heran, irritierte Knopps Schlussmann aber entscheidend, der Ball landete im langen Eck. Die Gäste konnten sich in der Folgezeit immer mehr Spielanteile sichern und kreierten einige gute Torchancen, Leimen produzierte viel zu viele Standardsituationen, die Knopp jedes Mal zu hohen Bällen in den Strafraum nutzte. Nach 20 Minuten führte Hartmann einen Freistoß schnell aus, chippte gefühlvoll hinter den Abwehrverbund der SG, Gütermann saugte den Ball mit einer spektakulären Annahme herunter, legte sich den Ball aber dann zu weit vor, konnte nur noch auf den nachgerückten Müller ablegen, dessen Schuss geblockt wurde. Kurz später waren wieder beide Leimener an der nächsten Chance beteiligt, Gütermann setzte sich im Luftdreikampf durch, konnte die Müller-Bananenflanke aber nicht aufs Tor bringen. Knopp spielte gefällig, doch vorm Tor fehlten Ideen und Kaltschnäuzigkeit, die TuS-Hintermannschaft immer wieder mit einem Bein dazwischen, Bischoff im Heimtor war bei einigen Szenen der gewohnt sichere Rückhalt. In der 38. Minute steckte dann Kessler nach Klasse-Solo auf Gütermann durch, der drehte sich in den Strafraum und war den berühmt berüchtigten Schritt schneller als sein Gegner, wurde von diesem 10m vorm Tor von den Beinen geholt, klarer Elfmeter, Hartmann verwandelte unhaltbar zum 2:0. Glück für Knopp, dass es hier für den Notbremser nicht die rote Karte gab. Kurz vor der Halbzeit dann das 1:2, Leimen bekam den Ball hinten nicht weg, Neger versuchte noch den Torschützen Beqiri aufzuhalten, doch der schob ins lange Eck ein. Nach der Pause hatte Leimen die erste Torgelegenheit. Kessler ließ zwei Knopper per feinem Kabinettstückchen aussteigen, sein Drehschuss ging aber genau auf den Torhüter. In der Folge hatte Nußbaum noch 2 Distanzschüsse zu verzeichnen, die aber nicht den Weg ins Tor fanden. Die Gäste hielten an ihrem Spielsystem fest, hatten mehr Ballbesitz, bissen sich aber am Leimener Strafraum die Zähne aus, die Heimelf aber weiter mit zu vielen Fouls in der eigenen Hälfte, permanent war bei diesen Standards Gefahr im Verzug. Knopp wurde zurecht ein Tor wegen klarem Abseits nicht anerkannt. Dully kratzte einen auf der Torlinie trudelnden Ball im letzten Moment weg. Auf der Gegenseite jagte Müller einen abgewehrten Eckball knapp über den Querbalken. Für beide Teams lag der nächste Treffer in der Luft. Nach genau einer Stunde gelang Martin der verdiente Ausgleichstreffer nach gutem Spielzug über außen und präziser Hereingabe von Stuppi. Dann wieder der TuS. Gütermann wurde in abseitsverdächtiger Position angespielt, dann nach 30m Sprint an der 16er-Grenze in die Zange genommen, Hartmann zielte beim Freistoß knapp zu hoch, kurz später köpfte Gütermann eine starke Gerlach-Freistoßflanke ebenfalls drüber. In der 80. Minute dann die Führung für Knopp, Almeida traf nach einer weiteren Freistoßhereingabe per Kopf unhaltbar ins Eck. Im Gegenzug suchte Hartmann seinen Kapitän per Freistoßflanke im Strafraum, doch dieser wurde, wie schon in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, beim Versuch Richtung Ball zu gehen von Benyamna im griechisch-römischen Stil zu Boden gerungen, der sehr kleinlich pfeifende Schiri Roos, der beide Szenen gesehen hatte, traute sich anscheinend nicht, im gleichen Spiel 2 Elfmeter für Leimen zu geben, schon wieder Riesenglück für Knopp und sehr ärgerlich für Leimen. In den letzten 5 Minuten kam Knopp nicht mehr aus dem eigenen Strafraum heraus, sogar Bischoff war mit im Getümmel, man wollte mit aller Macht noch den Ausgleich erzwingen. Mit der letzten Aktion köpfte Hartmann eine erneute Hereingabe von Gerlach aufs Tor, unfassbar, wie Burkart im SG-Tor diesen Ball noch aus dem Eck kratzte. Leimen verpasst den Big Point, mit einem Dreier hätte man sich von der hinteren Tabellenregion vorerst verabschiedet und den Anschluss ans vordere Tabellendrittel hergestellt. Ein Remis wäre sicher verdient gewesen, die knappe Niederlage war doch etwas unglücklich zustande gekommen. Aber sowas wirft uns nicht aus der Bahn, die Saison ist bisher zufriedenstellend verlaufen, Platz 8 ist angesichts des total verpatzten Starts in Ordnung. Nun geht’s zum letzten Vorrundenauswärtsspiel zum Derby nach Clausen, 1974 noch Meister der 1. Amateurliga Südwest (damals die dritthöchste Spielklasse Deutschlands) und Werner Melzer als Torschützenkönig. Seit Clausens Abstieg in die A-Klasse 2010 und dem gleichzeitigen Aufstieg des TuS als Meister in die Bezirksliga war der TuS Leimen die Nr. 1 in der Verbandsgemeinde. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung und ein erfolgreiches Ergebnis für „die Roten“.

 

30.10.2017                                    Goldener Oktober für unseren TuS - Torreicher Auswärtserfolg in Fehrbach

 

Am 12. Spieltag stand nach dem Auswärtsspiel vor 2 Wochen in Hermersberg wieder eine Partie auf Kunstrasen an, diesmal beim amtierenden Meister der B-Klasse Ost, dem FC Fehrbach II. Beim TuS gab’s eine Veränderung im Vergleich zur Vorwoche, Blum rückte für den in der Heimat weilenden polnischen Stürmer Zieciak in die Startelf. Fehrbach bot entsprechend der Wichtigkeit dieses Spiels die nominell beste Mannschaft der bisherigen Saison auf.
Bei kalten Temperaturen und starkem Wind drückte die Heimelf mit dem Wind im Rücken von Beginn an aufs Gaspedal. Bischoff musste bereits nach 180 Sekunden mit einer Glanztat das 0:1 verhindern, doch in der 10. Minute war er gegen den Schuss von Schäfer aus kürzester Distanz machtlos. Leimens hohe Bälle kamen mit dem heftigen Gegenwind prompt zurück, Fehrbach nutzte dies immer wieder zu schnellen Angriffen. Die Gäste blieben aber geduldig und befreiten sich mit gutem und präzisem Passspiel mehr und mehr aus der Umklammerung und hatten ab der 20. Minute die größeren Spielanteile. Leimen belohnte sich nach gut einer halben Stunde mit dem Ausgleich. Ein toller Spielzug über die rechte Seite mit Gerlach und Nußbaum brachte den aufgerückten und fleißigen Rechtsverteidiger Neger im Strafraum in eine gute Position zum Flanken, seinen Rückpass drückte Gütermann über die Linie. Die Gastgeber reagierten mit wütenden Angriffen, Bischoff lenkte einen windunterstützten Schrägschuss von Hach sensationell an die Latte und zur Ecke. Bis zur Pause waren die Fehrbacher wieder im Vorwärtsgang, doch scheiterten sie mehrmals in guten Positionen am Leimener Schlussmann, der 3 hundertprozentige Torchancen vereitelte, außerdem bekamen Blum, Kneis und Petersen einsatzfreudig immer wieder die Füße dazwischen, sodass es schmeichelhaft für Fehrbach mit 1:1 in die Pause ging, Leimen mit 1 Tor aus 1 Chance.
Doch in der zweiten Hälfte hatte Leimen den Wind im Rücken, und das Spiel drehte sich zugunsten der Gäste. Gerlach war nach 55 Minuten außen durch und flankte nach innen, Nußbaum nahm den schwer zu nehmenden Ball mit vollem Risiko volley und schoss Zentimeter am Tor vorbei, Riesenchance. Doch der TuS war nun da, störte die Hausherren bereits an deren Strafraum, Fehrbach kam kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Dann drehte sich Gütermann nach feinem Zuspiel von Hartmann 20m vorm Tor um seinen Gegenspieler und wurde beim Sprint aufs Tor von diesem notgebremst. Der sehr gute Schiedsrichter Maurice Bessling zeigte nur die gelbe Karte. Riesenglück für Fehrbach angesichts der Tatsache, dass der Foulverursacher klar letzter Mann war. Hartmann war‘s egal, Leimens Freistoßspezialist donnerte den Ball unhaltbar an den Innenpfosten, von wo das Leder zum Führungstreffer ins Netz flog - 2:1 für Leimen, Spiel gedreht. Für Jochen bereits der fünfte direkt verwandelte Freistoß in den letzten 5 Partien, einfach Spitze! Fehrbach mit dem Anstoß, Angriff, abgefangen durch Bischoff, dieser mit einem weiten Abschlag über den ganzen Platz, Gütermann war durchgelaufen und lupfte das Ding aus 20m im hohen Bogen über den herauseilenden Keeper, der Ball schaffte es gerade noch vor der Latte zum 3:1 ins Tor zu hüpfen - Doppelschlag für den TuS! Danach verpasste man den frühzeitigen KO. Gütermann ließ sich beim Umspielen des Keepers zu weit abdrängen, der Winkel beim Abschluss war schließlich zu spitz. Hartmann traf nach präziser Kettenring-Ablage aus 10m wuchtig ein Fehrbacher Hinterteil. Aus dem Nichts schafften die Gastgeber den 2:3-Anschlusstreffer. Nach einer Freistoßflanke stocherte der eingewechselte Wagner aus dem Getümmel heraus den Ball ins Tor. Leimen aber umgehend mit der passenden Antwort. Gütermann erlief einen ewigweiten Kneis-Einwurf und passte ihn zum nachrückenden Kettenring, der mit einem satten Linkshammer genau links oben traf und den alten 2-Tore-Abstand wiederherstellte. Dann nochmal Gütermann nach Fehler der FCF-Hintermannschaft rechts durch, Mayer im Heimtor lenkte den Schuss ins lange Eck an den Innenpfosten, Nußbaum war nachgelaufen, konnte aber den Ball in Bedrängnis nicht aufs Tor bringen. Fehrbach gab zu keiner Zeit auf, kam seinerseits jetzt wieder zu kleineren Möglichkeiten, Bischoff hielt 10 Minuten vor dem Ende nochmal stark in 1:1-Situation. Beide Mannschaften jetzt mit viel Biss und Einsatzbereitschaft, es war ein sehr gutes A-Klasse-Spiel. Als Leimen eine FCF-Ecke abgewehrt hatte und sofort rausrückte, schoss Nau an der Strafraumggrenze direkt aufs Tor, Wagner im klaren Abseits blockte den Weg frei, sodass der Ball zum 3:4 ins Tor kullerte, das Tor zählte, krasse Fehlentscheidung. Da waren es noch 8 Minuten, und die Gastgeber witterten nochmal ihre Chance, riskierten nochmal alles. Leimen warf alles rein und verteidigte den Vorsprung aufopferungsvoll, da behauptete Nußbaum einen Befreiungsschlag an der Mittellinie und passte quer zu Gütermann, und der mit dem Turbo Richtung Tor. Zwar scheiterte er zunächst an Mayer, doch Leimens Kapitän setzte nach und drückte den Ball zu seinem dritten Tagestreffer über die Linie des leeren Tores - 5:3, Deckel drauf!
Leimen klettert mit diesem verdienten und erkämpften Auswärtserfolg auf Platz 7 und hat nun ein paar Punkte zwischen sich und den hinteren Tabellenregionen gebracht, es geht aber nach wie vor eng zu in der unteren Hälfte des Tableaus. Erfreulich: Unser TuS gewinnt auch das dritte Spiel in den blau-gelben Trikots und erreicht das Ziel „Goldener Oktober“: In allen 4 Oktoberspielen ungeschlagen und dabei 10 von 12 möglichen Punkten geholt. Weiter so Jungs!

27.10.2017                                                                                        AH-News

 

Nach einem verdienten 5:1-Sieg gegen die SG Rieschweiler/Massweiler steht unsere AH im Kreispokalhalbfinale. Die Tore für unsere Alten Herren erzielten beim Flutlichtspiel am Mittwoch Abend Danny Bossert, Klaus Matheis, Sascha Zimmermann (2) und Gerhard Wollner. Am zwischenzeitlichen 3:1-Anschlusstreffer für die Spielgemeinschaft aus Rieschweiler/Massweiler durch den noch aktiven Verbandsligaspieler Daniel Preuß war unser Torwart Sven Hoffmann machtlos. Das Halbfinale wird erst nächstes Jahr ausgetragen, unser Gegner steht noch nicht fest.

 

23.10.2017                                                                      Pflichtheimsieg gegen Schlusslicht

 

Zum Heimspiel am 11. Spieltag erwartete man mit dem SV Bottenbach das bisher auswärts punktlose Tabellenschlusslicht, das am vorangegangenen Wochenende den ersten Saisonpunkt einfahren konnte mit einem 1:1 zuhause gegen Petersberg. Im Vorjahr gewann Leimen daheim mit 2:1. Unser TuS wieder mit 2 Änderungen: Kettenring und Müller kamen für Kessler und Blum. Leimen wurde vom Trainergespann Hartmann/Dully sehr gut eingestellt und ging bei starkem Regen und böigem Wind von Beginn an konzentriert zu Werke, Bottenbach stand zunächst sehr tief mit 3 Innenverteidigern und setzte auf schnelles Umschaltspiel. Nach 10 Minuten blieb ein erster Hartmann-Freistoß in der Mauer hängen. Die Heimelf hatte viel Ballbesitz, ließ Ball und Gegner laufen, doch 20m vorm Tor fehlte der letzte Biss oder die entscheidende Genauigkeit. So kam es lediglich bei Standardsituationen zu Gefahr für das Gästegehäuse. Nach einer halben Stunde dann die verdiente Führung. Gerlach erhielt an der Eckfahne einen abgewehrten Eckball und dribbelte sehenswert in den Strafraum, spielte mit Nußbaum noch einen Doppelpass und zog ab, doppelt abgefälscht klatschte der Ball von der Lattenunterkante ins Netz, ein sehenswerter Treffer - erstes Saisontor für Tim. Nach dem 1:0 wurden die Zweikämpfe etwas ruppiger und es kam immer wieder zu Spielunterbrechungen, der gute Schiedsrichter Alve vom TuS Hohenecken hatte die Partie jederzeit im Griff. Dann parierte Bischoff im 1:1 gegen Jung bravourös. Dann war wieder der TuS an der Reihe, Zieciak mit einer Schussgelegenheit aus 10m, Noll im SVB-Tor parierte stark. Sekunden später strich Nußbaums Kopfball nach toller Müller-Hereingabe Zentimeter am 2:0 vorbei. Nach 40 Minuten fiel plötzlich wie aus heiterem Himmel der Ausgleich. Leimen mit einem Ballverlust auf der Außenbahn, Bottenbach flankte sofort in den Strafraum wo Veith volley unhaltbar einschob. In Minute 44 nochmal Ecke für die Gastgeber. Gerlach mit der Hereingabe und Hartmann mit einem bilderbuchmäßigen Kopfballtorpedo, Reiser klärte per Kopf unfassbar auf der Linie - 1:1 zur Pause, der TuS mit einigen Möglichkeiten, Bottenbach mit 1 Tor aus 2 Chancen. In der zweiten Hälfte erhöhte Leimen den Druck. Nußbaum hatte bis zur 60. Minute drei kleinere Abschlüsse zu verzeichnen, mit etwas Glück hätte da schon das 2:1 fallen können. Nachdem Bottenbach 10 Minuten in der zweiten Hälfte ohne Schaden überstanden hatte traute man sich nun mehr und mehr zu, das Spiel war nun ausgeglichener, ohne das sich zwingende Torchancen ergaben. Als dann nach 66 Minuten eine Flanke von Zieciak im Strafraum mit ausgestreckter Hand geblockt wurde gab es zurecht den ersten Elfmeter für den TuS in dieser Saison. Hartmann trat an und traf wie gewohnt nervenstark zur erneuten Führung, nichts zu halten für den Keeper. Bottenbach erhielt einen Freistoß in halbrechter Position, Göttlings flache Hereingabe sah Bischoff spät und konnte nur zur Seite abklatschten, Kneis konnte Veith im letzten Moment noch abdrängen. Bottenbach nun mit offenem Visier, Neger bekam 17m vorm Tor den Ball an die Hand, den Freistoß aus gefährlicher halblinker Position setzten die Gäste aber ein gutes Stück neben das Tor. Leimen dann mit einem Fehler im Spielaufbau und hinten in 1 gegen 2 Situation, Petersen biss sich energisch an den besten Bottenbacher Jung heran, verwickelte ihn in einen Zweikampf und störte ihn beim Abschluss entscheidend. In dieser Phase wäre ein 2:2 für die Gäste, die besser spielten als es der Tabellenstand vermuten ließe, nicht unverdient gewesen, doch Leimen übernahm nun wieder das Kommando und ließ bis zum Abpfiff keine weiteren Chancen zu. Gütermann nach 50m-Sprint mit einer Ablage an die Strafraumkante auf Kettenring, doch auf dem mittlerweile umgepflügten Geläuf versprang der Ball unglücklich. In der 88. Minute gab es nochmal Freistoß für Leimen in unmittelbarer Nähe der Eckfahne, nachdem Gütermann beim Ballabschirmen umgemäht worden war. Hartmann zirkelte das Leder mit unheimlich viel Gefühl und Effet und einer physikalisch unmöglichen Flugbahn an die Lattenunterkante des langen Ecks, von wo er zum 3:1 ins SVB-Tor tropfte, wieder ein sehenswerter Treffer des wieder überragenden Antreibers, solche Tore kann nur Jochen erzielen. Unser TuS gewann das Spiel am Ende hochverdient nach viel Ballbesitz und einigen guten Chancen, Bottenbach hatte 20 gute Minuten nach der Pause. Nun geht’s für Leimen zum nächsten Auswärtsspiel auf einem Kunstrasen, nächste Woche bei Fehrbach II, dem ersten Saisonspiel gegen einen der 3 Aufsteiger.

 

16.10.2017                                                Toller Moralpunkt in Hermersberg nach furioser Aufholjagd

 

 Am 10. Spieltag trat man auswärts beim punktgleichen SV Hermersberg II auf dessen Kunstrasenplatz an. Letzte Saison konnte man diese Begegnung durch Tore von Dully und Zieciak in der Nachspielzeit mit 3:1 für sich entscheiden. Leimen wieder standesgemäß mit 3 Umstellungen. Kneis, Blum und Neger ersetzten die verhinderten Kettenring und Müller sowie den verletzten Dully, der neben Keeper Bischoff als einziger TuS-ler bisher alle 810 Saisonminuten auf dem Platz gestanden hatte. Hermersberg drückte von Beginn an aufs Tempo. Nach 5 Spielminuten hatten die Gastgeber bereits 7 Eckbälle auf der Habenseite zu verzeichnen, einen davon hatte Bischoff gerade noch so an die Querlatte gelenkt. Das 1:0 nach 22 Minuten war zu diesem Zeitpunkt verdient, doch von Leimen zu leichtfertig hergeschenkt. Ein Hermersberger wurde aus 18m nicht am Abschluss gehindert, Bischoff lenkte den verdeckten Schuss mit einer Glanzparade an die Lattenunterkante, der Ball sprang 1m vors Tor, Schläfer hatte nachgesetzt und staubte ab. Danach ergaben sich für Gütermann kurz hintereinander zwei kleinere Kopfballchancen nach guten Petersen-Flanken. Dann setzte sich Hartmann nach einer Gerlach-Ecke gegen zwei Bewacher durch und traf per Kopf wuchtig zum

Ausgleich. Hermersberg blieb aggressiv in den Zweikämpfen und ging prompt wieder in Führung. Sommer traf mit einem Bogenlampenschuss aus 30m die Latte, wieder hatten die Gelbschwarzen nachgesetzt, Petersen und Bischoff konnten zunächst mit vereinten Kräften einen Schuss verh

indern, doch nach zwei Querpässen versenkte der inzwischen durchgelaufene Sommer das Leder zur erneuten Heimführung im TuS-Gehäuse. Und die Hausherren legten sofort nach. Einen Abschlag des Keepers brachte Vogt herein, Rennig traf den Ball nicht richtig, zufällig kullerte der Ball zu Schläfer - 3:1. Kurz vor der Pause köpfte Hartmann eine weitere Ecke von Gerlach an den Pfosten. Bis zur Pause passierte dann nichts nennenswertes mehr. Leimen kam verbessert aus der Kabine. Gütermann hatte nach Kombination mit Kessler aus 12m eine Schusschance, doch der Abschluss war zu schwach. Leimen nahm jetzt mehr und mehr die Initiative, erhöhte mit zunehmender Spieldauer Ballbesitz und Druck. Hermersberg erhielt nach gut einer Stunde einen Freistoß aus dem Halbfeld. Erhart war in der Mitte zur Stelle und hielt den Fuß hin - 4:1. Da hörte man schon Sprüche der Heimakteure wie: „Die drei Punkte hamma wida!“. Doch wer den TuS Leimen kennt, weiß, dass er nie aufgibt, egal wie es steht. Schon in der Bezirksliga hat man 3-Tore-Rückstände noch zu Siegen drehen können. Schon 4 Minuten nach dem Gegentreffer setzte Hartmann einen 18m-Freistoß unhaltbar ins Netz, nichts zu machen für Deppert im SVH-Tor - nur noch 2:4, und es keimte wieder Hoffnung auf. Jetzt drehte das Trainerduo Hartmann/Dully an der Taktikschraube und setzte auf noch mehr Offensive. Hartmann traf mit einem 45m-Freistoß die Lattenoberkante, von wo der Ball aufs Lattenkreuz tropfte, ein Raunen ging durch den Rund. Dann setzte sich Nußbaum auf rechts zum x-ten Male durch und passte scharf in die Mitte, wo der Augenblicke zuvor eingewechselte Bohne hinter dem zweiten Pfosten aus unmöglicher Position den Ball mit seinem ersten Ballkontakt spektakulär unter die Latte hämmerte. Hermersberg ging nun ruppiger zu Werke, konnte kaum noch für Entlastung sorgen. Leimen rannte unentwegt an, die Heimelf stemmte sich aufopferungsvoll dagegen. In der 90. Minute bekam Leimen nach Handspiel nochmal einen Freistoß aus gut 20 Metern. Und wieder trat der Freistoßgott im TuS-Trikot - Jochen Hartmann - zur Ausführung an, und die ganze gelb-schwarze Hintermannschaft wackelte gewaltig, abgefälscht fand der hart geschossene Schlenzer den Weg zum umjubelten 4:4-Ausgleich ins Tor, der Treffer wurde sogar auf Video aufgenommen. Dann gab‘s noch 6 Minuten Nachspielzeit obendrauf, bedingt durch viele teilweise unfassbare Kommentare des heimischen Publikums. In dieser Schlussphase gab es auf beiden Seiten nochmal je 2 gefährliche Standardsituationen, letztlich blieb es beim Remis. Lobend zu erwähnen ist noch die Schiedsrichterleistung, Referee Predrag Belca hatte die Partie zu jeder Zeit im Griff, ließ sich auch von außen nicht beeinflussen und zeigte eine fehlerlose Leistung. Unser TuS steht nun nach einem Drittel der Saison auf Platz 10, sicherlich weniger als sich der letztjährige Tabellensechste bis hierhin erhofft hatte. Aber es gilt, von Spiel zu Spiel zu schauen. Am kommenden Sonntag erwartet man zuhause den SV Bottenbach.

 

09.10.2017                                                                    1:0-Kampfsieg daheim gegen Fischbach

 

Nach der bitteren 1:6-Niederlage in Battweiler war Wiedergutmachung angesagt im Heimspiel gegen den 2 Punkte besseren FC Fischbach. Leimen wieder mit einigen Umstellungen, im Vergleich zur Vorwoche rückte Bischoff wieder zwischen die Pfosten, neu in der Startelf standen außerdem Max Kessler, Pascal Nußbaum und der reaktivierte Benjamin Helfrich, einer der kampfstärksten Verteidiger, die der Verein überhaupt hervorgebracht hat. Der letzte Sieg gegen diesen Gegner datiert vom 09. März 2008 - ein 2:0 zuhause, Torschützen damals: Florian Cronauer und Ronnie Gütermann. Unser TuS wurde in diesem Jahr Meister der Kreisliga Ost.
Das Spiel begann verhalten, zunächst tasteten sich beide Mannschaften vorsichtig ab. Nach 5 Minuten dann die erste Chance für den TuS, und gleich eine dicke. Gütermann hatte nach perfektem Kessler-Steilpass den Keeper umspielt und aus spitzem Winkel aufs Tor geschlenzt, Stephan klärte per Kopf auf der Linie sensationell zur Ecke. Im weiteren Verlauf arbeiteten sich die Gäste immer besser ins Spielgeschehen. Leimen versuchte dagegen zu halten, fabrizierte aber gerade in der Anfangsviertelstunde viel zu viele Fehlpässe in der eigenen Hälfte. Helfrich und Fischbachs Flügelflitzer Kessler lieferten sich da schon rassige Duelle auf der Außenbahn, nach 90 Minuten sollte der Leimener das Duell klar für sich entschieden haben. Nach einer halben Stunde kam der FCF dann zu ersten Chancen, doch entweder warf sich ein Heimakteur dazwischen oder Bischoff war zur Stelle. Ansonsten traf Fischbach einfach das Tor nicht, 2 Fernschüsse verfehlten das Ziel klar, Kunz donnerte die Kugel praktisch auf der Torauslinie stehend aus 5m ans Außennetz. Dann hatte Leimen einen Eckball, Fischbach wehrte ab und konterte blitzschnell, Ganster lief aus 30m alleine auf Bischoff zu, der verringerte sämtliche Einschusswinkel, verzögerte überragend und drängte den Stürmer nach außen ab, mittlerweile waren die diesmal in gelb-blau längsgestreift gekleideten Leimener wieder zurückgeeilt und konnten die hochbrisante Gefahr bannen. Torlos ging es in die Pause.
In der zweiten Hälfte erhöhte Fischbach den Druck, doch wieder hatte Leimen die erste gute Gelegenheit zum Führungstreffer. Zieciak tankte sich per tollem Solo von der Mittellinie durch die gesamte Hintermannschaft der Gäste, 10m zentral vorm Tor ergab sich eine Schussmöglichkeit, doch anstatt zu schießen machte er den entscheidenden Haken zu viel und verpasste den Abschluss. Leimen blieb stets bei Kontern gefährlich, doch richtige Chancen konnte man sich nicht erspielen, Diagonal- und Steilpässe, und von denen gab es einige, waren auf dem durchnässten Untergrund meist zu lang. Auf der Gegenseite hatte Fischbach immer wieder Abschlüsse zu verzeichnen, aber wenn mal kein TuS-ler abblockte, dann gingen die Bälle meist klar drüber oder klar vorbei. Bischoff zeigte dann mal eine Glanzparade bei einem guten Schrägschuss von Brewer, pflückte darüber hinaus alle hohen Bälle herunter. Dann war Nußbaum außen durch, die scharfe Hereingabe musste Arenth in höchster Not weggrätschen, Gütermann hätte dahinter parat gestanden. Dann bekam Petersen den Ball kurz vorm Strafraum an die Hand geschossen, Fischbach forderte vehement Elfmeter, doch zurecht gab‘s Freistoß an der 16er-Kante, Bischoff schnappte sich den Schuss aufs Torwarteck. Kurz später wurde Leimens Kessler in des Gegners Strafraum beim Abschluss nach einem Zieciak-Querpass umgestoßen, doch leider blieb der Pfiff aus genau wie 5 Minuten danach, als die Gäste eine Flanke klar zum Torwart zurückpassten und dieser den Ball mit der Hand aufnahm. In den letzten 10 Minuten drückte der FCF mit Wut aufs TuS-Gehäuse, Bischoff hielt seine Farben im Spiel, die anderen kämpften um jeden Grashalm. Als es auf ein 0:0 hinauslief, gelang Gütermann in der 88. Minute der vielumjubelte Siegtreffer. Kessler hatte ihn mit einem Heber per Außenrist auf die Reise geschickt, Leimens Kapitän im Strafraum dann noch per Haken am Gegner vorbei und ab mit dem Ball ins Tor. Die letzten Minuten verbrachte man dann mit Ballhalten an Fischbachs Eckfahne.
Leimen mit einem ultraknappen Arbeitssieg. Trotz der Tatsache, dass man über 90 Minuten weniger Ballbesitz und Chancen hatte, glaubte man bis zum Schluss an den Lucky Punch, der dann auch gelang. Klasse Jungs, weiter so!

 

04.10.2017                                                                                Auswärtsklatsche in Battweiler

 

Am 8. Spieltag trat unser TuS bei Flutlicht zum Kerwespiel bei der SpVgg. Battweiler/Reifenberg an. Im letzten Jahr konnte man dort nach tollem Kampf mit 2:1 die Punkte entführen. Heuer mussten wie jede Woche wieder einige Stammkräfte ersetzt werden. Zumindest was die Rotationshäufigkeit angeht, steht der TuS Leimen dem FC Bayern München wohl in nichts nach, statistisch gesehen wechselt Leimen in jedem Spiel aus den unterschiedlichsten Gründen auf durchschnittlich 2,3 Positionen. Diesmal stand Michael Schreiber mit seinem 1. Saisoneinsatz zwischen den Pfosten des TuS, der etatmäßige Keeper Pascal Bischoff wurde vom Trainerduo Hartmann/Dully auf dem linken Flügel nominiert.

Battweiler startete furios. Schon nach einer Minute hatte sich Battweilers Jost durch die gesamte Abwehr gedribbelt, Schreiber drehte den verdeckten Schrägschuss mit einer unfassbaren Glanzparade um den Pfosten. Der darauffolgende Eckball wurde zunächst nur unzureichend abgewehrt, die erneute Flanke köpfte am langen Pfosten einer von zwei völlig blank stehenden Heimakteuren zur frühen Führung für die Hausherren ein. Leimen wirkte gehemmt und kam überhaupt nicht ins Spiel geschweige denn in die Zweikämpfe. Dann ergab sich plötzlich die Ausgleichschance. Battweilers Hintermannschaft stand bei einem starken langen Ball von Kettenring aus dem Halbfeld unsortiert, Empfänger Gütermann jagte das Leder in guter Schussposition aus 10m weit drüber. Dann der Knackpunkt des Spiels. Dully wurde 5m vorm Tor der Ball mit ausgefahrener Hand weggebaggert und dann ins Tor geschossen, doch das Tor zählte. Heftige Proteste bewirkten nullkommanichts. 60 Sekunden später wehrte Leimen einen weiteren Angriff der Gastgeber ab, der Ball wurde wieder in den TuS-Strafraum gespielt, wo der angespielte Battweilerer May noch immer am rechten Pfosten 5m im Abseits stand. Er legte den Ball einem nachrückenden Mitspieler auf, der traf satt aus 8m, und auch dieses Tor fand die Anerkennung beim Schiedsrichter - 3:0. Nach diesen beiden klaren Fehlentscheidungen gingen bei einigen Leimenern die Köpfe runter, die Messe war so gut wie gelesen. Leimen schwamm bis zum Pausenpfiff gewaltig und musste sich bei Keeper Schreiber bedanken, dass es zur Halbzei

25.09.2017                                                             Unglückliche Niederlage im Derby gegen Waldfischbach

t nur 5:0 stand. Leimen’s Bischoff hatte bei einem Konter noch die Latte getroffen.

In der zweiten Hälfte agierte Leimen konzentrierter und konnte das Spiel ausgeglichener gestalten. Hartmann verbuchte nach einem klasse Freistoß den zweiten Aluminiumtreffer der Gäste. Das 6:0 nach einer Stunde war von Battweiler schön herausgespielt, danach folgten weitere gute Chancen für die Gastgeber, die aber entweder fahrlässig vergeben oder von Schreiber, dem besten TuS-ler an diesem Abend, entschärft wurden. Nußbaum und Bischoff wurden im Verlauf des zweiten Durchgangs ohne Rücksicht auf Verluste brutal von hinten umgesäbelt, unverständlicherweise gab es jeweils nur die gelbe Karte, symptomatisch. Kurz vor Ende gelang Hartmann mit einem raffinierten Freistoß der Ehrentreffer, sodaß man zumindest die zweite Halbzeit nicht verlor (1:1) und eine einigermaßen brauchbare Vorstellung abgab.

Battweiler gewann das Spiel mit 6:1 hochverdient und hätte durchaus noch mehr Tore schießen können bzw. müssen. Leimen steht nun nach der fünften Pleite im achten Spiel mit dem Rücken zur Wand und muss nun schleunigst wieder in die Spur finden um nicht in den unteren Tabellenregionen zu versinken. Die nächste Gelegenheit bietet nun das Heimspiel gegen den FC Fischbach.

 

25.09.2017                                                             Unglückliche Niederlage im Derby gegen Waldfischbach

 

Zum vereinseigenen Oktoberfest am 7. Spieltag empfing unser TuS einen der Favoriten auf die Meisterschaft - die SG Waldfischbach. In der letzten Saison siegte Leimen nach aufopferungsvollem Kampf mit 2:1, in Waldfischbach hatte man nach zweimaliger Führung noch einen Punkt entführt. Wie schon im letzten Heimspiel gegen Großsteinhausen fehlte der verhinderte Spielertrainer Hartmann auf Seiten der Roten. Zu Beginn merkte man beiden Teams den gegenseitigen Respekt an. Vorsichtig tasteten sich die Mannschaften ins Spiel. Waldfischbach war zu Beginn tonangebend, Leimen versuchte sein Glück aus einer defensiven Grundausrichtung heraus. Die ersten 20 Minuten verliefen weitgehend ereignislos, dann schickte Kessler Gütermann auf links durch, dessen Schuss aus 8m entschärfte der SGW-Torwart mit den Fäusten. Leimen produzierte sehr viele teilweise unnötige Standards für den Gegner rund um den Strafraum, bei denen ständig Gefahr im Verzug war, doch Leimen konnte diese Situationen stets abwehren. Leimen wurde nach einer halben Stunde besser, konnte immer wieder gute Spielzüge von hinten heraus zeigen. Mit dem Pausenpfiff kam Zieciak aus 10m zum Abschluss, doch der listige Schuss durch des Gegners Beine parierte Jordan im Gästetor stark. In der zweiten Hälfte legte Waldfischbach eine Schippe drauf, Leimen etwa 20 Minuten nur mit Defensivaufgaben beschäftigt, ohne dass jedoch zwingende Chancen heraussprangen. Erst in der letzten Viertelstunde sollte sich einiges ereignen. Zunächst strich ein sehenswerter Fallrückzieher von Bakari knapp am TuS-Gehäuse vorbei, auf der Gegenseite wurde Kessler nach schöner Kombination im letzten Moment beim Schuss gestört. TuS-Keeper Bischoff rettete in höchster Not im Duell gegen Küntzler, ein Freistoß von Dully verfehlte das Ziel. In der 85. Minute brachte Gerlach einen Freistoß flach herein, Kesslers Direktabnahme mit links ging denkbar knapp über den Querbalken. Als dann jeder mit einem torlosen Remis gerechnet hatte, schoss Küntzler fast von der Torauslinie eine Flanke per direkter Volleyabnahme Neger aus einem halben Meter an die Hand, Schiedsrichter Robin Schulze wertete das zum Entsetzen der Heimelf als absichtliches Handspiel, kaum ein SGW-Spieler hatte hier Elfmeter gefordert, Küntzler verwandelte selbst zum geschenkten 0:1. Leimen gab aber nicht auf, wütende Angriffe kamen nun bis an den SGW-Strafraum. In der 90. Min. dann nochmal Flanke von Zieciak auf Gütermann, der mit dem Rücken zum Tor von 2 Gegnern zu Boden gerissen wurde und im Fallen noch zu schießen versuchte. In dem darauffolgenden Gestochere unmittelbar vorm Tor entschied der Schiri dann auf Stürmerfoul, Leimens Torjäger flog dann wegen heftigen Meckerns mit Gelbrot vom Platz, nachdem er Minuten zuvor schon Gelb wegen absichtlichem Handspiels gesehen hatte. Waldfischbach hatte zwar mehr vom Spiel, Leimen hatte die klareren Torgelegenheiten. Nichtsdestotrotz war es eine kämpferisch und taktisch gute Leistung, mit der man dem Titelkandidaten fast einen Punkt abgerungen hätte, der auf alle Fälle verdient gewesen wäre.

 

23.09.2017                                                                        Leimen im Torrausch - Erster Dreier in der Fremde

 

Zum dritten Auswärtsspiel der Saison trat unser TuS Leimen bei tollem spätsommerlichem Wetter beim TuS Winzeln an. An gleicher Stelle konnte Leimen in der Vorsaison hauchdünn und mit Glück und Bischoff einen 1:0-Erfolg bejubeln. Im Vergleich zum Großsteinhausen-Spiel wurden 2 Umstellungen vorgenommen: Hartmann und Kessler mit seinem ersten Saisoneinsatz rückten für den verletzten Kettenring und den verhinderten Blum (Studium) in die Startaufstellung.
Leimen begann hochkonzentriert und mit viel Ballbesitz und übernahm sofort das Kommando. Schon nach 4 Minuten hatte man sich vorne durchgespielt, Kessler traf nur den Innenpfosten. Leimen nutzte über die gesamte Spielzeit geschickt die Räume, ließ Ball und Gegner laufen und kam vor allem zu Beginn immer wieder gefährlich vorne durch. Gütermanns Zuspiel Richtung Sturmpartner Zieciak nach Solo über rechts war noch zu ungenau, Winzeln konnte gerade noch zur Ecke klären. Diese brachte Dully raffiniert herein, Kessler stieg hoch - 1:0, ein wunderschönes Kopfballtor des Leimener Tempodribblers. Danach blieb Leimen dran. Hartmann vergoldete einen Kessler-Steilpass eiskalt, Gütermann schnappte sich eine Zieciak-Vorlage und wurde beim Umkurven des Torhüters von diesem ins Straucheln gebracht, schoss aber im Fallen das 3:0. Kurz später schickte Hartmann mit einem Klasseheber Zieciak durch, der ging mit Ball noch näher ans Tor heran und schloss stark zum 4:0 nach 20 gespielten Minuten ab. Hinten hatten die Roten alles im Griff, zudem konnten sich Petersen und Kneis immer wieder nach vorne miteinschalten, Dully fiel mit schnellen und klugen Seitenverlagerungen auf und kurbelte mit Hartmann, der ganz klar Chef auf dem Platz war, immer wieder Leimens Offensivaktionen an, Neger biss sich hinten rechts zunehmend rein und hatte nach Spielschluss das direkte Duell gegen seinen Gegner klar für sich entschieden. Müller räumte neben Hartmann ab was auf ihn zukam und belebte mit seinem Einsatz Leimens linke Seite. Zieciaks Gewaltschuss aus 5m parierte Winzelns Keeper sensationell, Gerlach scheiterte nach tollem Alleingang ebenso am Heimschlussmann. Dann donnerte Grünwald einen 20m-Freistoß unhaltbar für Bischoff zum 1:4 ins Tor. Leimen hatte in dieser Phase etwas Tempo herausgenommen und schaltete nun wieder einen Gang hoch mit dem Ergebnis, dass Zieciak noch vor der Pause von der Strafraumgrenze aus mit einem sehenswerten Schlenzer in den Torwinkel auf 5:1 erhöhte.
Zu Beginn der 2. Halbzeit versuchte Winzeln schnell zum Anschluss zu kommen. Leimen in dieser Phase zu nachlässig. Kneis konnte einen Rabahi-Schuss 4m vorm eigenen Tor nach abblocken, Bischoff hielt noch 2 Schüsse aus der Strafraum-Peripherie, doch nach gut einer Stunde musste man doch den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Die Gäste kamen aber postwendend zum nächsten Treffer. Zieciak stellte nach Doppelpass mit Gütermann den 4-Tore-Abstand wieder her, dritter Tagestreffer für den polnischen Torjäger. Winzeln sollte sich dann keinen nennenswerte Torchance mehr erspielen, Leimen dagegen ließ bis zum Ende immer wieder Chancen liegen oder spielte sich bietende Konterchancen nicht konsequent zu Ende. Zieciak traf noch den Pfosten, donnerte kurz später aus Top-Position drüber, auch Kessler verbuchte nochmal einen Aluminiumtreffer. Gerlach zielte nach Zieciak-Ablage zu hoch, Gütermann traf bei freier Schussbahn aus 10m den Ball nicht richtig. Die Tore zum Endstand schossen Ritter nach Zieciak-Zuspiel und Gütermann nach klugem und genauem Kneis-Querpass. Ritter hätte fast noch einen Treffer nachgelegt, wurde aber im entscheidenden Moment noch abgedrängt.
Leimen fährt somit nach 3 sieglosen Spielen in Folge einen ungefährdeten und in der Höhe völlig verdienten 8:2-Kantersieg ein, der durchaus noch höher hätte ausfallen können. Durch die mit Abstand beste Saisonleistung holt man die ersten Auswärtspunkte und klettert in der Tabelle um 4 Plätze nach oben. Weiter so Jungs! Am kommenden Wochenende steht nun ein Derby an. Zuhause erwartet man zum vereinseigenen Oktoberfest die SG Waldfischbach.

 

11.09.2017                                                                Torreiches Unentschieden gegen Großsteinhausen

 

Am 5. Spieltag empfing unser TuS Leimen den noch sieglosen SV Großsteinhausen. Im letzten Jahr gab es dieses Duell ebenfalls früh in der Saison (4. Spieltag) und endete 4:4. Schmerzlich vermisst wurde auf Seiten der Heimelf das größte Zahnrad in der TuS-Maschinerie, Spielertrainer und Mittelfeldstratege Jochen Hartmann, der an diesem Tag leider verhindert war. Mit ihm wäre das Spiel ganz sicher anders verlaufen.

Leimen begann mit viel Ballbesitz, die Gäste standen zunächst defensiv abwartend. Kettenring und Zieciak holten auf den Außenbahnen erste Halbfeldfreistöße heraus. Nach 4 Minuten fiel dann bereits die Führung für Leimen. Dully, einer der besten TuS-ler an diesem Tag, empfing einen abgewehrten Eckball und zog nach einer schnellen Seitwärtsbewegung aus 17m sofort ab, abgefälscht flog der Ball unhaltbar in die Maschen. Damit ging der TuS im dritten Heimspiel zum dritten Mal mit 1:0 in Führung. Doch schon kurz später musste man den Ausgleich hinnehmen. Ein Befreiungsschlag von Keeper Bischoff landete bei Rieger, der aus 30m ins leere Tor traf. Danach fanden die Gäste immer mehr ins Spiel. Hinten hatten die Gastgeber plötzlich alle Hände voll zu tun, viele Aktionen konnten erst in höchster Not mit maximalem Einsatz vereitelt werden. Leimen konnte nur noch sporadisch kontern, Zieciak und vor allem Gütermann wurden aber bei auch jedem Steilpass wegen Abseits zurück gepfiffen, es war jedesmal eine Millimeter-Entscheidung. Als dann mal der Pfiff nach einem Müller-Pass ausblieb, war Gütermann durch, behielt vorm Torwart die Nerven und schob zur erneuten Führung ein. Damit hat unser Sturmführer in jedem der bisherigen 5 Saisonspiele getroffen! Das Spielgeschehen änderte sich jedoch nicht. Leimen weiter zerfahren, Großsteinhausen wurde immer gefährlicher und ließ einige Torchancen liegen. Mit der letzten Aktion des 1. Durchgangs erzielte Berger nach einem Eckball völlig ungedeckt per Kopf das 2:2.

Leimen kam verbessert aus der Kabine. Bereits nach 60 Sekunden hatte sich Zieciak in Mittelstürmerposition durchgesetzt, doch der Schuss ins lange Eck ging hauchdünn vorbei. In der 54. Minute ging dann der Gast erstmals in Führung, vorausgegangen war ein unnötiger Fehler in der Vorwärtsbewegung. Danach hielt Bischoff sein Team im Spiel, hielt etliche teilweise sehr gute Einschussmöglichkeiten des SVG, teilweise war es Unvermögen der Gäste den Sack nicht zuzumachen. Auf der Gegenseite kam Metermacher Petersen nach einem schönen Spielzug zum Flanken. Der Ball rollte durch den gesamten Fünfmeterraum, bis hinten am langen Pfosten Gütermann angerauscht kam und das Ding zum 3:3 unter die Latte drückte. Dann wurde Blum mit Gelbrot vom Platz geschickt. In Unterzahl hatte dann Gütermann nach einem weiten Bischoff-Abschlag eine Doppelchance. Kurz später scheiterte er nach klugem Petersen-Chip am glänzend reagierenden Kratz, der Nachschuss aus der Drehung ging knapp daneben. 10 Minuten vor Ende dann doch die abermalige Führung für die Hausherren. Kneis fand mit langem Einwurf den eingewechselten Nußbaum, der sofort zu Zieciak weiterspitzelte, der noch 2 Gegner vor sich sah. Leimens Torjäger verschaffte sich mit einer geschickten Körpertäuschung einen winzigen Korridor zum Schießen, und genau durch diesen traf er ins kurze Eck zum vielumjubelten 4:3 und seinem 1. Saisontor. Dann waren wieder die Gäste dran. In 2:1-Situation jagte Decker statt abzuspielen das Ding an die Latte, der Ball sprang ins Feld zurück, Kneis warf sich mit seiner vollen Körperlänge in den Schuss von Tretter und wehrte so zum Eckball ab. Danach wurde es ruppig. Gütermann erlief einen weiten Befreiungsschlag mitten in der Gästehälfte auf Höhe der Seitenauslinie, wurde dann in Ballbesitz in die Zange genommen, unten auf den Knöchel getreten und oben mit einem Ellenbogenschlag niedergestreckt. Wie man hier weiterlaufen lassen kann bleibt wohl des Schiedsrichters Geheimnis. In der 87. Minute waren es dann noch 10 gegen 10, ein Großsteinhausener flog völlig zurecht mit Knallrot vom Platz nach brutalem Foul an Nußbaum. Leimen hatte noch Chancen den Sack zuzumachen. Gütermann zog nach Spint über den halben Platz aus spitzem Winkel ab und holte zumindest nochmal eine Ecke und wertvolle Sekunden heraus. Leimen wollte dann ab der 90. Minute noch einmal einen Wechsel vornehmen, doch der Schiri gestattete diesen Wechselwunsch nicht (eine Frechheit sondergleichen), ließ stattdessen grundlos sage und schreibe 6 Minuten nachspielen, und in der 96. Minute kam Großsteinhausen mit einem berechtigten Elfmeter glücklich zum Remis.

Damit treten beide Teams weiter auf der Stelle. Unser TuS muss schleunigst den Hebel umlegen und jetzt endlich wieder Punkte einfahren.

 

 

04.09.2017                                                                                Niederlage in Obersimten

 

Zum zweiten Auswärtsspiel der Saison trat unser TuS beim amtierenden Vizemeister an. Beide Teams sind nach 3 Spielen unmittelbare Tabellennachbarn. Im Vergleich zur Vorwoche musste Leimen die gesamte Abwehr umbauen, insgesamt wurden 4 Änderungen in der Startelf getätigt.

Die Gastgeber übernahmen erwartungsgemäß sofort das Kommando, schon nach 4 Minuten musste Bischoff im TuS-Tor mit einer Glanztat eingreifen, um den Drehschuss von Mattern aus kürzester Entfernung zu entschärfen. Obersimten kam von Beginn an zu guten Angriffen und ging durch einen unhaltbaren Schrägschuss von Helfrich nach 8 Minuten in Führung. Leimen konnte sich nach einer Viertelstunde langsam aus der Umklammerung befreien, doch dann fing man sich bei einem Konter und einer Unachtsamkeit das 0:2 durch einen Kopfballtreffer von Mattern ein. Schon zu diesem Zeitpunkt fiel das sehr schnelle Umschaltspiel der Heimelf auf, das sich über die gesamte Spielzeit zeigen sollte. Leimen kam in der 23. Minute zum Anschluss durch einen sehenswerten Schuss mit der Pike von Niklas Müller genau in den Winkel. Petersen hatte einen Einwurf

Zum letzten Punktspiel im März erwartete der TuS Leimen bei frühsommerlichen Temperaturen und blauem Himmel den einen Punkt besseren Tabellennachbarn TuS Winzeln. Zu Beginn tasteten sich beide Mannschaften vorsichtig ab, keiner wollte einen Fehler machen, denn der Verlierer dieser Partie würde den zweiten Tabellenplatz erstmal aus den Augen verlieren. Leimen zeigte sich aber wie schon in den letzten Heimspielen von Beginn an hellwach und angriffslustig. Die ersten 10 Minuten gingen ganz klar an die Hausherren, doch sowohl Steilpässe als auch Flanken und Standards waren noch zu ungenau. Winzeln kam nach etwa 20 Minuten besser ins Spiel, doch das Geschehen spielte sich vorwiegend zwischen den Strafräumen ab, beide Abwehrreihen standen sehr gut organisiert. Vor allem die Leimener Defensive sollte sich über das gesamte Spiel sehr stabil zeigen: Außen rackerten Petersen und Neger rauf und runter, im Zentrum bestachen Spielertrainer Dully und der aus dem Thailand-Urlaub zurückgekehrte Youngster Blum mit viel Umsichtigkeit und Ruhe. Vor der Abwehr räumte Ritter schon viele zarte Angriffsbemühungen der Gäste ab bevor sie überhaupt gefährlich werden konnten. Winzeln versuchte es daher mit Distanzschüssen, die aber allesamt ungefährlich am TuS-Gehäuse vorbeigingen. Als dann Leimen ein Leichtsinnsfehler unterlief stand plötzlich ein Winzler frei vor TuS-Schlussmann Bischoff, doch der parierte in 1:1-Situation gewohnt glänzend. In der Leimener Schaltzentrale agierten Spielertrainer Hartmann und der sich seit Wochen in bestechender Form befindende Gerlach mit klugen Pässen und geschickten bedarfsmäßigen Anpassungen des Spieltempos. Gütermann hatte dann die erste gute Chance, als er bei einer verunglückten Flanke nachsetzte und nach kurzer Körpertäuschung sofort abzog, doch 2 Winzler warfen sich mutig in den Schuss. Leimen hatte mehr vom Spiel, doch Winzeln ließ immer wieder mal aufblitzen, warum sie die ligaweit zweitmeisten Treffer erzielt haben. Zieciak hatte dann die Führung auf dem Fuß, doch nach feinem Pass von Gerlach verpasste er den Zeitpunkt zum Abschluss. Mit dem Halbzeitpfiff hätte Gütermann das 1:0 machen müssen, doch einen Querpass donnerte er aus 7m zentral vorm Tor über den Querbalken. Was für eine Chance!
Der zweite Durchgang begann mustergültig für die Heimelf. Zunächst hatten Leimen noch Glück, dass ein Stürmer der Gäste aus sehr guter Position den Ball freistehend aus 12m am rechten Winkel vorbeischlenzte. Doch kurz später klingelte es auf der anderen Seite. Hartmann schlenzte einen 18m-Freistoß gefühlvoll über die Mauer an den Innenpfosten, von wo die Kugel ins Tor prallte (Video dazu auf der TuS Leimen Facebook-Seite). Ein paar Minuten später chippte Hartmann butterweich auf den in der Spitze postierten Gütermann, der hielt sich die beiden Gegenspieler vom Leib und traf per trockenem Spannstoß rechts oben ins Eck - 2:0. Leimen verlegte sich dann etwas mehr aufs Kontern, doch Winzeln fand weiter kein Mittel gegen gut gestaffelte Leimener und ging teilweise frustriert überhart in die Zweikämpfe, was 5 gelbe Karten belegen. Zieciaks Kopfball aus kürzester Entfernung wehrte der Gästetorwart mit einem unfassbaren Reflex ab und hielt so seine Mannschaft am Leben, ein 3:0 hätte den Knock-Out bedeutet. Die Gastgeber ließen hinten weiter nichts anbrennen, Bischoff hatte im Großen und Ganzen recht wenig zu tun, ging dann bei einer zufälligen erneuten 1:1-Situation wieder als Sieger hervor. Kurz zuvor war ein Winzler Eckball gefährlich durch den gesamten Leimener-Strafraum gesegelt, ohne dass jemand an den Ball kam. Leimen blieb bei Kontern gefährlich, lief aber viel zu oft unnötig ins Abseits. Winzeln setzte dann nach etwa 70 Minuten einen Kopfball nach einer Ecke Zentimeter neben den Pfosten. Dies sollte die letzte gute Gelegenheit für die Gäste bedeuten. Leimen spielte die Uhr geschickt herunter und springt mit diesem verdienten Sieg erstmals in dieser Saison auf Platz 5.
Leimen schafft es nach dem 1:0-Hinspielerfolg erneut die Winzler ohne Gegentor zu besiegen. Die Aufsteiger vom Stockwald haben damit in 23 Spielen nur zweimal kein Tor erzielt, und das waren beide Spiele gegen Leimen.
Am kommenden Wochenende kommt es nun beim Tabellenführer zum Spiel Rückrundenbester (Weselberg, 8 Siege aus 8 Partien) gegen den Rückrundenzweiten Leimen (6 Siege aus 8 Partien), Leimen stellt zudem mit 6 Gegentoren die beste Defensive der Rückrunde. Weselberg kann bei optimalem Verlauf der Konkurrenzergebnisse bereits die vorzeitige Meisterschaft feiern, das allein schon sollte für Leimen Motivation genug sein alles zu geben und voll dagegen zu halten.

 

24.03.2017                                                               TUS AH besiegt die SG Erlenbrunn/Ruhbank

 

Trotz Personalsorgen schaffte es Trainer Rainer Aulfinger gegen die Spielgemeinschaft Erlenbrunn/Ruhbank eine schlagkräftige Truppe zusammen zu stellen. Mit 2:1 konnte man das Spiel verdient gegen die Gäste gewinnen. Die Torschützen waren Thomas Schuster und Markus Bohne.

 

19.03.2017                                                             Hart erkämpfter Auswärtssieg in Herschberg

 

Wie schon beim letzten Auftritt in Obersimten musste man bei nasskalten und sehr windigen Bedingungen ran. Das Verbandsliga-Heimspiel der ersten Herschberger Mannschaft (gegen SC Idar-Oberstein) wurde abgesagt (tiefer unbespielbarer Rasen bei Rasenpflicht ab Verbandsliga). Dadurch bekam die zweite Mannschaft einige Verstärkungen „von oben“. Entsprechend verliefen auch die ersten Minuten. Herschberg II machte auf dem Hartplatz mächtig Dampf, da konnte man durch den Einbau von Verbandsligakickern schon eine gewisse Qualität erkennen. Spielerisch sollten die Gastgeber über die gesamten 90 Minuten etwas besser sein als die Gäste. Doch Leimen ging mit der ersten Möglichkeit gleich in Führung. Einen Rückpass der Heimelf fing der lauernde Gütermann vorm herauseilenden Keeper ab und ließ auf den mitgelaufenen Hartmann prallen, der nur noch einzuschieben brauchte. Doch ein paar Minuten später unterschätzte die TuS-Hintermannschaft einen mit Rückenwind unterstützten langen Ball, Bischoff hatte gegen den platzierten Volleyschuss aus kurzer Distanz keine Abwehrmöglichkeit. Doch nur 5 Minuten später schlugen die Roten zurück. Hartmanns Kopfballverlängerung eines langen Passes von Kneis wurde zur perfekten Steilvorlage für Gütermann, der auf dem linken Flügel das Sprintduell gegen seinen Gegner gewann und aus vollem Lauf per Links-Dropkick genau neben den Pfosten die erneute Führung erzielte. Was für ein Auftakt! Herschberg rannte weiter munter an, doch Leimen ließ bei den Angriffen über beide Seiten keine zwingenden Chancen zu, denn hinten arbeiteten alle TuS-ler aufmerksam und umsichtig gegen Ball und Gegner. Die Heimelf spielte gefällig, doch in Tornähe waren Pässe an den Mann sowie Flanken viel zu hastig und ungenau. Das lag aber auch daran, dass die Leimener den Herschbergern nicht mehr gestatteten als nötig. Auf der anderen Seite hätte Leimen noch einige Situationen besser ausspielen müssen, dann wäre auch eine höhere Halbzeitführung als 2:1 drin gewesen. Zu Beginn des zweiten Durchgangs erhöhte Herschberg den Druck, Leimen kam in den ersten 10 Minuten gar nicht aus der eigenen Hälfte, strahlte aber bei Befreiungsschlägen immer wieder Gefahr aus. Gütermann bekam nach einem Bischoff-Abschlag, der bis ans andere Tor flog, keinen Druck hinter den Kopfball, Zieciak und Gütermann scheiterten je einmal freistehend am Heimtorwart. Zieciak erhöhte nach etwa 65 Minuten im Nachschuss. Doch nach einem kurz ausgeführten Eckball standen die Gäste nicht gut organisiert, ein Querpass wurde über die Linie gedrückt, nur noch 2:3. Dann war das Spiel eine Viertelstunde geprägt von vielen Nickligkeiten, Neger und Gütermann holten sich hellfarbige Kartons ab, hinten musste man alles geben, auch Grätschen waren von Nöten, doch vereint konnte man den in der Luft liegenden Ausgleich verhindern. Dann setzte Leimen den nächsten Konter, Joker Nußbaum auf Zieciak, der ließ in seiner unnachahmlichen Art mit einem Dribbling seinen Bewacher stehen und schweißte die Kugel aus 14 Metern rechts unter die Latte, klasse Ding, 4:2, Vorentscheidung! Nun öffneten die Gastgeber hinten die Tore. Petersen verpasste einen Querschläger vorm Herschberger Tor knapp, stand aber kurz danach hinten goldrichtig und blockte einen Hammer aus 7m im letzten Moment ab. Dann schlug Bischoff wieder einen weiten Abschlag nach vorne, Zieciak nutzte die Unbeholfenheit der Heimdefensive und drückte den Ball überlegt volley ins lange Eck. Der Gegner scheint Jacek zu liegen, schon im Hinspiel hatte er dreifach getroffen. Kurz vor Ende forderten die Zuschauer einen Heimelfmeter, doch die Pfeife des Unparteiischen blieb zu recht stumm. Nußbaum hatte nach einem Lauf von der Mittellinie aus noch die Chance zum 6:2, doch Herschbergs Keeper parierte glänzend. Mit diesem Sieg bleibt man nach 7 von 15 Rückrundenspielen das zweitbeste Team in der Rückrunde. Die verstärkte Herschberg-II-Mannschaft war spielerisch stark, doch Leimen glänzte mit noch stärkeren Gegenangriffen und aufopferungsvoller Defensivarbeit und hätte bei konsequenterer Chancenverwertung noch 3-4 Tore mehr machen können. Jetzt empfängt man den einen Punkt besseren Aufsteiger Winzeln, bei einem Sieg würde man auf Platz 5 springen. Zitat von Torhüter Bischoff beim Blick auf die Tabelle nach 22 Spielen: „Wie geil kann denn diese Saison noch werden bitte!?“

 

12.03.2017                                                                        TuS schlägt den Tabellenzweiten

 

Gegen den Tabellenzweiten SG Waldfischbach konnte unsere Mannschaft mit 2:1 gewinnen. Nach dem frühen 0:1 zeigten wir eine sehr ansprechende Leistung und konnten das Spiel durch Jochen Hartmann und Ronnie Gütermann drehen. Waldfischbach drängte auf den Ausgleich, doch Leimen blieb jederzeit brandgefährlich und sicherte sich letztlich verdiente 3 Punkte.

 

 

05.03.2017                                                                  TuS verliert Auftakt in Obersimten mit 1:0

 

Denkbar knapp verloren wir den Auftakt nach der Winterpause mit 1:0 beim SV Obersimten. Das Spiel war spannend bis zum Schlusspfiff, doch ein Tor wollte unserer Mannschaft nicht gelingen.

 

04.03.2017                                                               TUS AH schlägt ASV Lug/Schwanheim

 

Nach der langen Winterpause überzeugte unsere AH trotz zahlreicher Ausfälle. Mit 4:2 konnten die starken Gäste aus Lug bezwungen werden. Torschützen Thomas Schuster (3) und Gerhard Wollner.

 

28.02.2017                                                                         Testspielsieg in Bruchweiler                                                                                     

 

3:0 konnten wir ein weiteres Testspiel in Bruchweiler gewinnen. In einer guten Frühform zeigte sich insbesondere Jacek Zieciak, der 2 Treffer beisteuern konnte. Jochen Hartmann traf per Elfmeter.

 

06.02.2017                                                                    TuS gewinnt Test gegen Rodalben                                           

 

Das erste Testspiel im Jahr 2017 gewann unser TuS Leimen hochverdient beim FC Rodalben (Tabellenführer der C-Klasse Ost) mit 6:3 Toren. Ronnie Gütermann (3), Jacek Zieciak (2) und Jochen Hartmann waren die TuS-Torschützen

 

12.1.2017                                                                        TuS AH gewinnt Hallenturnier

 

9.1.2017                                                                         1. Neujahrstombola ein Erfolg

 

Zum ersten mal fand die TuS Tombola im neuen Jahr statt und nicht am 1. Weihnachtsfeiertag. Sie war deutlich besser besucht, als in den vergangenen Jahren. Das Sportheim war bis auf den letzten Platz gefüllt, Moderator und Vorstand Dominik Wetzke führte unterhaltsam durch den Abend. Zu Beginn gab es eine Versteigerung, danach ging es unmittelbar zur großen Tombola über. Auch für Speis und Trank war bestens gesorgt. Den Hauptpreis gewann Marianne Meinert, sie durfte sich über einen neuen Fernseher freuen. Der TuS Leimen bedankt sich bei allen Helfern, Sammlern und Sponsoren, die die Veranstaltung zu einem Erfolg machten.

 

 

 

5.1.2017                                                                                  TuS AH kickt in der Halle

 

Am Samstag 7.1.2017 kicken die alten Herren in der Kirchberghalle in Pirmasens. Unser erstes Spiel in der Vorrunde haben wir gegen den FC Rodalben um 13:52. Weitere Gruppengegner sind Thaleischweiler, Glashütte, VfB Post Pirmasens und SG Pirmasens. Wäre schön, wenn einige Fans den Weg in die Halle finden würden.